Oettinger Film- und Fotofreunde e.V.

Aktuelles aus dem Club

Walter erneut Fotograf des Jahres

Zum dritten Mal in Folge gekürt

Die Film- und Fotofreunde trafen sich nach einer erfolgreichen Saison mit dem krönenden Abschluss der Fotoausstellung, zu der an zwei Sonntagen knapp 400 Interessierte kamen, zu ihrem Jahresabschluss. Im Vereinsheim „Zur Post" bedankte sich dabei Vorsitzender Thomas Schneid bei den Mitgliedern für die rege Teilnahme an den angebotenen Terminen und dem Wettbewerb des Fotografen des Monats, der im Dezember nach Auswertung der Einzelsiege zum Fotografen des Jahresführt. Dieser wurde zum dritten Mal in Folge Michael Walter. „Wir malen mit Licht" ist das Motto der Oettinger Film- und Fotofreunde, wobei am Ende die Bilder in drei Kategorien bewertet werden. Nach Bildaufbau, -qualität und -aussage ergibt sich eine Gesamtpunktzahl, die schlussendlich über den Monats- und aufaddiert zum Jahressieg führt. Eine Maximalpunktzahl von 21 Punkten Bild und die Tatsache, dass am Ende die Plätze eins bis drei nur 4,61 Punkte auseinander lagen, zeigt, wie konstant hoch das Niveau der Oettinger Fotografen ist. Hinter Michael Walter, der für seinen Sieg ein Präsent entgegennehmen durfte, folgten Julia Burghart, Marco Kienzle, Heiner Seiler, Rainer Raizner und Thomas Schneid. Weiter führen die Freunde Jahreswettbewerbe durch, deren Arbeiten am Ende eingereicht und im Januar prämiert werden. 2019 war das Thema „Schwarz-Weiß". Zum Ende präsentierte Vereinsmitglied Thomas Zeisberger alle 100 über das Jahr hinweg zum „Foto desMonats" eingereichten Arbeiten und damit das breite Spektrum der individuellen Fotografen. Wer ebenfalls Lust an der Fotografie hat oder diese entdecken möchte, ist jederzeit willkommen, unverbindlich die Atmosphäre und den Teamgeist der Fotofreunde kennenzulernen. Die neue Saison startet am 9. Januar wieder im Gasthaus zur Post, wobei auch das Jahresmotto gesucht wird.

Bild: Heckl

Bei den Ehrungen der Oettinger Film- und Fotofreunde (von links): Thomas Schneid, Julia Burghart, Michael Walter und Marco Kienzle.